Was Kinder so alles drauf haben

Hey Leute, heute werde ich wieder von einem meiner Besuche der Kinderklinik erzählen. Die Kinder haben ein neues Projekt angefangen, an dem wir gemeinsam einen ganzen Tag lang gearbeitet habe.

Am Freitag habe ich mir extra einen kompletten Tag frei genommen, um den Tag in der Kinderpsychiatrie zu verbringen. Ralf hat mir gesagt, dass die Kinder etwas bauen dürfen und Sie mal wieder meine Hilfe bräuchten. Um was es sich genau handelt wusste ich aber noch nicht. Es war ein sehr regnerische Tag also musste es wohl etwas sein, dass wir in der Werkstatt bauen konnten.

Also bin ich um 8 Uhr nach dem Frühstück losgefahren. Um ca halb 9 bin ich dann an einer Ausfahrt raus gefahren und plötzlich hat es einen Knall getan und das Auto hat angefangen zu wackeln. Mir ist der rechte Hinterreifen geplatzt und das genau 3 Kilometer vor meinem Ziel. Den Wagen hab ich am Fahrbahnrand geparkt und den Abschleppdienst gerufen. Aber wer von euch schon mal eine Panne hatte weiß, dass der Abschleppdienst oft mehrere Stunden braucht. Also hab ich den Wagen am Standstreifen stehen lassen und ein Mitarbeiter der Klinik hat mich abgeholt.

Wer nicht weiß was er während einer Panne tun soll, findet auf der Seite http://www.auto-tipp.eu/autopanne-was-tun.html. Ich musste selbst erst eine Weile überlegen, ob ich versichert bin, überhaupt einen Abschleppdienst brauche und so weiter. Deshalb der Gedanke.

Als das Frühstück vorbei war, meinte Ralf dass ich mich erstmal setzen und mir das ganze anhören soll. Er hat mich darauf angesprochen, dass ich doch noch einen alten Käfer in meiner Garage habe den ich wieder ein wenig auf Vordermann bringen wollte. Eines der Kinder hat das Telefonat mitbekommen und hat daraufhin nicht mehr locker gelassen einmal selbst an einem Auto polieren zu dürfen. Felix, so heißt der kleine Junge, hatte schon die ganze Woche Videos angeschaut und würde nur noch davon reden. Im Ersten Moment kam es mir ziemlich absurd vor und ich habe mich gefragt ob das nicht sogar Kinderarbeit ist. Aber Ralf meinte, dass Sie mit den Müttern der Kinder gesprochen haben, die mit mir das Auto ein wenig auffrischen wollen. Also hat nichts mehr dagegen gesprochen. Passend war, dass Ich selbst keine Autopoliermaschine hatte und Ralf mir seine ausleihen könnte. Und da Ich nicht wusste wie lange mein Wagen in der Werkstatt bleiben würde, war ich so wie so gezwungen den alten VW aus der Garage zu holen. Also ist Ralf mit mir nach dem Mittag zu mir nach Hause gefahren und ich hab das Auto dann mitgenommen. Auf der Fahrt hat mir Ralf erzählt, dass er sich eine neue Autopoliermaschine gekauft hat und er Sie selbst noch ausprobieren will.

Nach der Mittagsruhe sind wir dann in die Werkstatt gefahren. Die Kinder haben sofort angefangen den Wagen zu putzen, sich hinters Steuer zu setzen und so zu tun als würden Sie wirklich fahren. Felix hat mit mir dann die Motorhaube poliert. Ich war erstaunt dass sogar ein 9 Jähriger schon alleine mit so einer Maschine umgehen konnte.
Ich habe den Kindern noch gezeigt was man bei einem Auto alles prüfen kann, wie zum Beispiel Luftdruck, Ölstand, Wischwasser und so weiter. Auch hier habe ich wieder eine Webseite die mir genau zeigt was ich zu tun habe: AutoService

Als ich nach der Seite gesucht habe, bin ich sogar auf einen Blog über Autopflege gestoßen.. Heutzutage ist das Internet wirklich in nahezu jedem Bereich hilfreich.

Als der Wagen fertig war sind wir noch etwas Malen gegangen, bis es dann zeit für die Lesestunde war. In der Lesestunde wird jeden Tag ein Kapitel aus einem Buch vorgelesen, dass sich die Kinder selbst aussuchen dürfen. Danach ist es dann nämlich auch schon Zeit fürs Abendbrot. Da bin ich dann gegangen, mit einem Grinsen und einem frisch glänzenden Wagen. Das wars für heute. In diesem Sinne, bis zum nächsten Blog!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.